Seychellen

Ungewöhnliche Felsen lassen die Strände auf Silhouette Island wie eine Filmkulisse wirken.

Wie eine laszive Schönheit, die sich im Indischen Ozean mit ihren Schwestern niedergelassen hat, berückt Mahé seine Gäste.
Die Insel ist eine von 115, sie gehört wie auch ihre Nachbarinnen
Silhouette Island und Praslin zur Republik Seychellen.
Auf ihnen hat die Hotelkette Hilton exklusive Orte geschaffen, an denen nicht nur Hochzeitspaare den Wirren der Welt entfliehen wollen:
Auf Mahé zieht man sich im Hilton Northolme in Deluxe-Villen aus dunklem Holz zurück, vor deren Terrasse sich die Palmen wiegen und die Wellen rauschen.
Gleich um die Ecke liegt das lebhafte Örtchen Beau Vallon mit Clubs und Restaurants. Und wer ein Auto mietet, kann hier vom Norden aus die verschwiegen gelegenen Strände des Inselsüdens erkunden, an
denen sich die einheimischen Familien allerdings sonntagsabends zum Barbecue treffen.

Einsame Buchten
So richtig einsam sind die Buchten auf Silhouette Island.
Dorthin setzt das hoteleigene Shuttle-Boot zwei Mal täglich über –abends auch,
um Tagesausflügler wieder auf die Hauptinsel mit zurück zu nehmen.
Eine halbe Stunde dauert die Überfahrt, während der sich die Menschen bei gutem Wetter
auf dem kleinen Deck drängen, um die schneeweißen Strände näher kommen zu sehen.
Ein Gästehaus und 111 Villen liegen dort zwischen Palmen – und ein vier- bis sechsstündiger
Wanderweg führt durch den üppigen tropischen Wald zwischen den beiden Postkartenstränden
von Silhouette.
„Tropisch ist nicht das richtige Wort“, sagt Robert Payet. „Unser Vegetation ist äquatorial.“
Denn die Inseln liegen direkt auf der Äquatorlinie, rund zweieinhalb Flugstunden von Mauritius entfernt und gehören sozusagen als Splittergruppe zum afrikanischen Kontinent.

Cocktails am Goldstrand

Payet kennt sich dort aus, denn er ist Seycha (wie sich die Einheimischen nennen) und
auf Mahé geboren.
Heute leitet er das Hotel „Grand Duc de Praslin“ auf Praslin. Sie ist mit 38 Quadratkilometern die zweitgrößte Insel der Seychellen, auf der man wahlweise nach einer einstündigen
Bootsfahrt oder einem viertelstündigen Flug mit einer kleinen Propellermaschine landet.
Rund 50 Euro kostet ein Mietwagen dort, und viele fahren damit gleich vom Inselflughafen
in ihr Zimmer oder ihre Ferienvilla. Über sanfte Hügel führt die Straße durch Palmenwälder und kleine Siedlungen immer wieder vorbei an mehr oder weniger einsamen Stränden – je
nach Geschmack.
Gleich vor den Türen der Villen des „Grand Duc“ kann man kilometerlang über den
Cote d’Or-Strand laufen und nur ab und zu jemanden treffen, während die hoch gelobte
Anse Lazio-Bucht vergleichsweise viele Badegäste anlockt. Wer abends gern unter Leute kommt, tanzt oder trinkt Cocktails im Art Café des „Duc de Praslin“.
Dann bricht übrigens auch die Zeit für dunkle Gestalten auf den Seychellen an:
Neben riesigen Schildkröten lebt hier nämlich eine spezielle Sorte Fledermäuse, die von Naturschützern sorgsam vor dem Aussterben bewahrt wird.

 

 

Informationen zu den Seychellen

Die Inselvielfalt der Seychellen soll alle locken,  die ihrem Alltag beim Wandern durch tropische Wälder, beim Hochseeangeln oder am Strand beim Schnorcheln  zwischen gelbgrünen Fischen entfliehen wollen.
„Familien mit Kindern können sich hier sicher fühlen“, sagt Roy Kinnear, Geschäftsführer bei Air Seychelles.
„Es gibt keine gefährlichen Tiere und die Buchten sind flach.“

Als Rückzugsorte können nicht nur luxuriöse Unterkünfte in Resorts,  sondern auch schlichtere Strandvillen mit Küche oder einfachere Hotelzimmer gebucht werden. 
Dennoch werden die Seychellen wohl ein exklusives Ziel bleiben:
Das meiste, was dort gegessen und getrunken wird, bringen Boote oder Flugzeuge  – weshalb man für ein Abendessen gut und gern umgerechnet rund 30 Euro bezahlt. Allerdings kommt zu günstigen Preisen auch der einheimische Fisch auf den Teller – Marlin, Grouper oder Red Snapper.

LExklusive Hilton Hotels mit Spa und besonderen Massageangeboten
(mit Meerblick oder in Dschungel-Häuschen) gibt es auf Mahé und Silhouette Island:
www.hiltonhotels.de/Hilton/Seychellen

Le Duc de Praslin www.leduc-seychelles.com
La Pirogue Gästehaus www.piroguelodge.com (Zimmer für rund 200 Euro)
Cote D’Or Footprints www.seychellesfootprints.com

Direktflüge von Düsseldorf nach Mahé können auf den Seiten von Air Seychelles gebucht
werden: www.airseychelles.com