step4help – Weltrekordversuch für den guten Zweck

4 Superstars des Sports wollen unsere Kinder nach Corona wieder in Bewegung bringen.

Kein Sportunterricht in den Schulen, Sportvereine, Sportanlagen, Hallen- und Freibäder geschlossen – die Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie haben zu einem dramatischen Stillstand bei unseren Kindern geführt. Bewegung hat nicht stattgefunden und das ist eine Katastrophe für die Kinder und eine Bedrohung für die Zukunft unserer Gesellschaft.

„Wir dürfen da nicht tatenlos zusehen. Wir müssen die Kinder wieder in Bewegung bringen. Ich möchte, dass die Kinder wieder Sport treiben. Ich möchte, dass die Kinder wieder spielen und Spaß haben. Ich möchte, dass die Corona-Generation eine Zukunft hat“, lautet der Appell von Felix Neureuther. Deshalb engagiert sich der Ex-Skirennläufer aus Garmisch-Partenkirchen als Schirmherr des step4help. Unterstützt von prominenten Mitstreitern wie Schwimm-Star Franziska van Almsick, Basketball-Legende Dirk Nowitzki und Fußball-Weltmeister Thomas Müller soll der step4help in diesem Oktober zum weltgrößten Charity-Lauf zur Finanzierung von Kinder-Bewegungsprojekten und -programmen in Deutschland werden.

„Die tägliche Bewegung und der Sport mit Freunden sind extrem wichtig für die Entwicklung eines Kindes. Dies fand in den letzten Monaten nicht oder einfach viel zu selten statt. Die Kinder sind unsere Zukunft, sodass wir gemeinsam Verantwortung für sie übernehmen sollten. Wir müssen jetzt handeln, um die Kinder wieder in Bewegung zu bringen. Denn wieso sollte die jetzige Generation nicht das erleben dürfen, was ich als Kind genießen konnte?“, fordert Weltmeister Müller. Auch Franziska van Almsick begründet ihr Engagement beim step4help: „Fast die Hälfte der Drittklässler in Deutschland können nicht oder nur unzureichend schwimmen. Die Corona-Pandemie hat diese problematische Situation extrem verschärft. Kein Schwimmunterricht in den Schulen, Hallen- und Freibäder geschlossen – unsere Kinder sind auch beim Thema Schwimmen die Verlierer der Pandemie.“ Basketball-Star Dirk Nowitzki lobt die Eltern, „die in dieser schweren Zeit einen super Job gemacht haben, der auch weit über ihre Belastungsgrenze ging“, weiß aber auch: „Unsere Kinder durften in der Corona-Pandemie nicht annähernd das Ausmaß an Bewegung erleben, welches nötig gewesen wäre. Wir wissen, wie wichtig Bewegung für Körper, Geist und Seele ist und da sind in den vergangenen Monaten sicher einige Defizite entstanden.“

Initiiert wurde der step4help von der Cleven-Stiftung, die mit ihrem fit4future-Programm derzeit bereits über eine Million Kinder und Jugendliche bewegt und zu einem gesunden Lebensstil motiviert. Teams aus ganz Deutschland sollen 30 Tage gehen, walken und laufen, um so Schritt für Schritt Spenden zur Realisierung wichtiger Bewegungsprojekte für Kinder zu generieren. Unternehmen stellen die Teams mit je 10 Teilnehmern und statten sie mit Sponsoring-Verträgen aus. Für 10 Schritte wird eine Spende von einem Cent fällig. Auf die Teams, die die meisten Schritte machen (und damit die größten Spendensummen generieren), warten attraktive Titel und Preise. Alle Teams nehmen an einem Weltrekordversuch teil: „Der größte Charity-Lauf der Welt“.

Unternehmen, die am step4help teilnehmen wollen, finden alle Informationen unter: www.step4help.de 

nicht kopierbar!