Goldene Nächte bei Phoenix des Lumières mit Klimt-Ausstellung

Klimt-Fans aufgepasst: Wer im letzten Jahr die beeindruckende Ausstellung „Gustav Klimt, Gold und Farbe“ bei Phoenix des Lumières verpasst hat, hat nun während der Sommerferien die Gelegenheit, das immersive Kunsterlebnis nachzuholen. Passend zum Geburtstag des Wiener Künstlers am 14. Juli, holt das Dortmunder Kunstzentrum die beliebte Ausstellung noch einmal zurück: Vom 15. Juli bis zum 31. August 2024 verwandelt sich die ehemalige Gasgebläsehalle von Montag- bis Samstagabend in ein Meer aus goldenem Glitzer und eindrucksvollen Farben.

Tipp für die Sommerferien: Meisterwerke in neuem Licht sehen

Vom 15. Juli bis zum Ende der NRW-Sommerferien präsentiert Phoenix des Lumières die goldenen Sommernächte mit Klimt, Hundertwasser und Journey als Abendspecial. Rund sieben Wochen lang können sich Besucherinnen und Besucher von 17.30 bis 21.00 Uhr auf eindrucksvolle Meisterwerke wie „Der Kuss“ oder „Danaë“ von Gustav Klimt freuen. Großformatig digital auf die Wände der Kunsthalle projiziert und von fesselnder Musik begleitet, entführt die immersive Ausstellung „Gustav Klimt, Gold und Farbe“ Groß und Klein in das kaiserliche Wien des späten 19. Jahrhunderts. 

Gustav Klimt war ein Hauptvertreter der „Wiener Secession“, einer Strömung, die sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts von den traditionellen Stilrichtungen zu distanzieren versuchte. Die Verwendung der Farbe Gold war ein typisches Symbol dieser künstlerischen Revolution. Die Ausstellung zeigt Portraits und Landschaften aus Klimts „goldener Phase“, die ihn unverwechselbar und berühmt gemacht haben.

Eine Reise durch Farben und Licht: „Hundertwasser“ und „Journey“

Teil der goldenen Sommernächte ist auch die immersive Kurzausstellung „Hundertwasser, auf den Spuren der Wiener Secession“. Hierbei tauchen Besucherinnen und Besucher in die Werke Friedensreich Hundertwasser ein, der von Klimts Schaffen beeinflusst wurde. Hundertwasser war nicht nur Künstler, sondern auch Architekt und in seinem Schaffen stark von der Wiener Secession inspiriert. Er steht für eine Wiederbelebung der künstlerischen Bewegung im 20. Jahrhundert. Hundertwassers Malereien sind Farbexplosion, die die Quelle des Lebens und natürliche Elemente in einer endlosen Spirale verkörpern.

Das zeitgenössische Werk „Journey“, das vom Istanbuler Produktionsstudio Nohlab geschaffen wurde, rundet die Ausstellung ab. Journey zeigt die Entstehung von Photonen, den Elementarteilchen des Lichts. Auf beeindruckende Weise folgen Besucherinnen und Besucher dem Weg der Photonen durch alle Schichten des Auges bis hin zu den Nervenzellen, wo sie in elektrische Signale umgewandelt werden – eine mitreißende Reise für Jung und Alt.

Technisches Meisterwerk: vom Gemälde zum immersiven Erlebnis

Wer eine Ausstellung bei Phoenix des Lumières in Dortmund besucht, kann sich auf ein einmaliges immersives Erlebnis freuen. Jede Ausstellung wird speziell für die mittlerweile acht „des Lumières“-Standorte von Culturespaces konzipiert und angepasst. Dabei arbeitet Culturespaces Studio mit viel Liebe zum Detail daran, statische Kunst in ein bewegtes Erlebnis zu verwandeln – ein Prozess, der je nach Ausstellung zwischen acht und zwölf Monaten dauert. Produktionsmanager koordinieren die Phasen des Projekts, während der künstlerische Leiter das Konzept und die Kunstwerke auswählt. Kunstspezialisten und die ikonografische Abteilung sorgen für historische Genauigkeit und überwachen die Bildrechte.

Für eine umfangreiche Ausstellung werden rund 300-500 Bilder in Ultra-High-Definition-Auflösung ausgewählt und anschließend aufwändig animiert. Mit modernster Software fügen Motion Designer den einst statischen Kunstwerken Bewegungen und Effekte hinzu und erwecken sie so nach und nach zum Leben. Die animierten Gemälde werden anschließend in große Kompositionen integriert und auf Wände und Böden projiziert – maßgeschneidert für jeden Standort von Culturespaces. Abgerundet wird das immersive Erlebnis durch einen individuell abgestimmten Soundtrack, der die Emotionen der jeweiligen Epoche und der künstlerischen Ausrichtung einfängt. Die passgenaue Synchronisation der Musik mit den animierten Kunstwerken schafft so ein emotionales und intensives immersives Erlebnis, das Besucherinnen und Besuchern das einmalige Gefühl ermöglicht, selbst in die Welt der Kunstwerke einzutauchen.

Tickets „Goldene Sommernächte“: 16 Euro Erwachsene, 10 Euro Kinder und Jugendliche (5-17 Jahre)

Weitere Informationen und Tickets unter: https://www.phoenix-lumieres.com/de/online-tickets

 

nicht kopierbar!