Emscherkunstweg: Vor Ort zeigt Arbeiten von atelier le balto

Anfang August findet in Dortmund-Huckarde der zweite Termin der Veranstaltungsreihe „Emscherkunstweg: Vor Ort“ statt. Dieses Mal mit dem atelier le balto. Am 02. August 2020 erzählen Veronique Faucheur und Marc Pouzol von ihrer Arbeit. Seit der Emscherkunst 2016 befindet sich am Autobahnzubringer in Dortmund-Huckarde ihre Arbeit „Kunstpause“. Hier haben die beiden Landschaftsarchitekten einen Haselnusshain über Holzstege begehbar gemacht. An dem neu entstandenen Aufenthaltsort findet am kommenden Sonntag eine Gesprächsrunde statt, welche von der Kuratorin Marijke Lukowicz moderiert wird. Begleitet wird die Runde von einer Performance der Künstlerinnen Nicola Gördes und Stella Rossié.
 
Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei, jedoch auf 40 Personen begrenzt. Demnach ist eine Anmeldung unter info@emscherkunstweg.de erforderlich. Die Reihe der Emschergenossenschaft wird zusammen mit Urbane Künste Ruhr und dem Regionalverband Ruhr veranstaltet. Aus den Veranstaltungsreihen soll eine permanente Sammlung künstlerischer Arbeiten im öffentlichen Raum entstehen.
 
Foto: Henning Rogge

nicht kopierbar!