Gestrandetes Ensemble erhält überraschende Spende zum Jahreswechsel

Essen. Vor drei Monaten kam das 13-köpfige Ensemble Circus-Theater Bingo nach Essen, um das Publikum in der neuen Show „Undressed“ im GOP Varieté-Theater Essen zu begeistern. Doch leider machte der Lockdown eine Premiere unmöglich – bis heute. Die Künstler können zwar in den Künstlerwohnungen des Varietés wohnen bleiben, doch bleibt die geplante Gage aus. Ein hartes Schicksal für die ukrainischen Artisten.
 
Das finden auch die Mitglieder des Schulzirkus der Freien Waldorfschule Essen „Circus Campanello“. Seit mehr als 15 Jahren arbeitet der Schulzirkus mit dem GOP zusammen, um neue Nachwuchstalente zu fördern. Somit liegt ihnen das Wohlergehen des Essener Varieté-Theaters und der Künstler sehr am Herzen. Kurzerhand riefen sie eine interne Spendenaktion ins Leben.

Hildegunde Luther, Projektleiterin des Circus Campanello, richtete mit der Unterstützung von Irma Gublia, Galeristin und Vorsitzende des Vereins „Kultur-Pipeline e.V.“, und deren Ehemann Jörg Segerath, ein Spendenkonto ein. In kürzester Zeit sammelten Eltern, Schüler und Lehrer der Schule Spendengelder für das gestrandete Ensemble. Im Namen der 13-köpfigen Crew nahm Oleksii Filippov dann vergangenen Woche eine Spendensumme von 3400 Euro von Hildegunde Luther entgegen. Anfang März wird es dann hoffentlich planmäßig zum Programmstart nach München weitergehen.  

Galeristin und Vorsitzende des Vereins „Kultur-Pipeline e.V.“ Irma Gublia richtete kurzerhand das Spendenkonto ein. Foto: Sabine Herget
nicht kopierbar!